Umbau und Sanierung

Tragwerksplanung

Sie planen Ihren Grundriss um und eine Wand oder ein Pfeiler stehen genau im Weg.
Dürfen sie einfach so entfernt werden?

An einer Decke oder einer Brüstung treten halb verrostete Bewehrungsstähle heraus.
Kann man sie einfach so abtrennen?
Wie muss mit vorhandenen Lasten während des Umbauzustands umgegangen werden?
Trägt der Baugrund das geplante Bauteil?

Diese und viele andere ähnliche Fragen stellen sich vor oder während eines Um- oder Anbaus immer wieder. Hier muss unser „Statiker“ ran, jeder andere, auch jeder Handwerksmeister sollte da lieber „bei seinen Leisten“ bleiben. Denn nur vom Hinschauen oder „aus Erfahrung“ sind schon oft Fehler produziert worden, die mindestens zu Rissen oder gar zu Einstürzen geführt haben. Deshalb ist die richtige Tragwerksplanung lebensnotwendig – für’s Gebäude ebenso wie für seine Nutzer.

Ebenfalls beurteilen wir bereits ausgeführte Bauleistungen auf ihre statische Korrektheit. Nicht jeder diesbezügliche Mangel führt sofort zu Schäden. Manchmal tauchen die auch erst nach Ablauf der Gewährleistungsfrist auf. Und dann wird es immer schwerer zu argumentieren. Es empfiehlt sich daher, die sogenannten „tragenden“ Bauteile zu überprüfen, so lange sie noch nicht verkleidet wurden.